Mobile heilpädagogische Frühförderung für Kinder im Alter

von 0 - 6 Jahren

Ansatz

Wir arbeiten systemisch, d.h. wir berücksichtigen die Kräfte und Ressourcen der Familien und beziehen das soziale Umfeld in unsere Arbeit mit ein. Wir nutzen das, was das Kind schon kann, um Weiterentwicklung anzubahnen. 

Die Förderung ist individuell auf das Kind abgestimmt und beruht auf den folgenden 3 Säulen: Spiel - Interaktion - Beziehung.

Unser Angebot hat das Ziel, den Kindern und Familien Wege aufzuzeigen, wie sie ihre eigenen Möglichkeiten nutzen können, um möglichst unabhängig von fremder Hilfe zu werden. 

Wir stehen im regelmäßigen Austausch mit ÄrztInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, PhysiotherapeutInnen und ErzieherInnen.

Heilpädagogische Diagnostik

Die heilpädagogische Diagnostik leitet die notwendigen Hilfen ein und begleitet den Förderprozess. Als Eingangs-, Verlaufs- und Förderdiagnostik bedient sie sich der personenzentrierten Gesprächsführung, der diagnostischen Verhaltensbeobachtung und -analyse sowie anderer psychodiagnostischer Verfahren. Heilpädagogische Diagnostik bezieht das soziale Umfeld in ihre Analyse mit ein. 

Heilpädagogische Frühförderung

Heilpädagogische Frühförderung ist eine Hilfe für entwicklungsverzögerte Kinder oder Kinder mit einer geistigen/ körperlichen Behinderung in der Zeit vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt. Heilpädagogische Frühförderung bietet den betroffenen Eltern Unterstützung und Begleitung. Die Arbeit ist ganzheitlich, d.h. das Kind wird in den Bereichen Motorik, Wahrnehmung, Kognition, Sprache und in der sozialen Entwicklung einzeln oder in einer Kleingruppe, Sozialverhalten und Selbstständigkeit gefördert. Dies geschieht durch spezielle Spielmethoden, da Kinder über das Spiel lernen. Die Förderung findet zu Hause oder in der KiTa oder in der Vorschule statt. 

Für wen ist heilpädagogische Frühförderung geeignet?

  • Kinder, die sich nicht altersentsprechend fortbewegen (krabbeln, laufen)
  • Kinder, die Auffälligkeiten in der Sprache zeigen
  • Kinder, die Wahrnehmungsschwierigkeiten haben
  • Kinder, die ein auffälliges Verhalten zeigen
  • Kinder, die sozial-emotionale Schwierigkeiten haben
  • frühgeborene Kinder
  • Kinder mit Anfallsleiden (Epilepsie)
  • Kinder mit autistischen Verhaltensweisen (z.B. Asperger-Syndrom)
  • Kinder mit einer geistigen Behinderung (z.B. Down-Syndrom)
  • Kinder mit einer körperlichen Behinderung

Elternberatung

Elternberatung ist ein essentieller Bestandteil in der Arbeit mit Kindern. In regelmäßigen Abständen finden Elterngespräche statt, die die Eltern zum einen über den Entwicklungs- bzw. Lernstand ihres Kindes informieren sollen und zum anderen um ggf. neue Förderziele zu vereinbaren.

Kostenübernahme

Die Kosten für die heilpädagogische Frühförderung werden im Rahmen der Eingliederungshilfe vom örtlichen Sozialamt übernommen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis für Heilpädagogik und Frühförderung Kirstin Wehner

Anrufen

E-Mail

Anfahrt